Radierung

Die Radierung ist ein altes Tiefdruckverfahren. Man unterscheidet zwischen Kaltnadel-und Ätzradierung.
Bei der Kaltnadelradierung werden die zu druckenden Bereiche in eine Metallplatte geritzt. Bei der Ätzradierung wird die Druckplatte mit einer Säureressistenten Abdeckschicht bestrichen. In die Abdeckschicht wird das Druckbild eingearbeitet. Danach wird Säure aufgetragen, die nur durch die bearbeitete Abdeckschicht das Metall angreift und Vertiefungen verursacht.
Vor dem Drucken wird die Druckplatte mit Farbe eingerieben und danach mit einem Tuch wieder abgewischt. Die Farbe in den Vertiefungen bleibt erhalten. Als nächstes legt man ein angefeuchtetes Blatt Papier auf die Druckplatte. Mit Hilfe einer Presse wird das Papier auf die Platte gedrückt und die Farbe und die aus dem bearbeiteten Metall gepresst.

Stichworte: ,